SWOT-Analyse Geschäftsmodelle für Markenhersteller auf eBay

Für Markenhersteller ist die Kenntnis der Stärken und Schwächen der möglichen Geschäftsmodelle auf eBay essentiell und dient der Einschätzung, inwieweit Markenhersteller von Chancen auf eBay profitieren können und inwieweit sie von Risiken betroffen sein werden. Im Folgenden werden zu den bereits beschriebenen Geschäftsmodellen [Siehe Geschäftsmodelle eBay] eine Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen dargestellt. Hierbei findet ein Vergleich der Geschäftsmodelle auf Ebene der einzelnen Wertschöpfungsstufen statt.

Direktes Geschäftsmodell – Marke tritt als Händler auf

Stärken

  • Direkte Kontrolle auf alle Prozesse:
    • Shoperstellung und -gestaltung (Erlebnisgestaltung)
    • Markengerechte Produktpräsentation
    • Einstellen von Produkten & Produktpräsentationen (Angebotsmanagement)
    • Volle Kontrolle über den Content
    • Strukturierung des Sortiments in Kategorien und Unterkategorien
    • Erstellen von Anzeigen
    • Transaktionsabwicklung & Support
    • Senden/Empfangen von Nachrichten
    • After-Sales-Services (Review Management)
  • Direkter Zugang zum eBay-Account
  • Kein Informationsverlust – keine Kommunikation mit Retailer oder Service Provider
  • Hohe Umsatzpotenziale – direkter Einfluss auf den Content, Marketing- und Sales-Programme
  • Keine Preiskämpfe

Chancen für die Marke

  • Höchste Potenziale in der Wertschöpfungskette
  • Hohe Umsatzpotenziale bei kontinuierlicher Steuerung
  • Höheres Vertrauen beim Käufer

Schwächen 

  • Hohe Anforderungen an Fulfillment Prozesse
  • Hoher Aufwand durch das Retourenmanagement
  • Professionalisierung der Auftragsabwicklung

Risiken für die Marke

  • Mögliche Kanalkonflikte mit B2B-Kunden
  • Hohe Investion in IT-Infrastruktur (Warenwirtschaft, Shopsystem, Know-How Schnittstellen-Management zu Marktplätzen)

Indirektes Geschäftsmodell

Marke tritt nicht als Händler auf (Verkauft über Retailer/autorisierte Händler)

Stärken

  • Keine operativen Prozesse mit eBay auf der Herstellerseite
  • Keine B2C-Enduser Prozesse notwendig

Chancen für die Marke

  • Zugang zum Power-Seller, hohe Standards im Service
  • Expansion in neuen Märkte mit existierenden Händlernetzwerk möglich
  • Keine Investiton in interne Prozesse

Schwächen 

  • Kein direkter Einfluss auf die Contentqualität (nur über ein Händler-Guideline)
  • Hohe Anforderungen an die Auswahl und Entscheidung der autorisierten Händler
  • Hoher Steuerungs- und Kommunikationsaufwand mit dem Händlernetzwerk

Risiken für die Marke

  • Preiskämpfe und Preisunterschiede durch die Vielzahl an Händler
  • Retailer Margin kann für unkontrollierte Lagerabfertigung über Flash-Verkaufsformate wie WOW verwendet werden

Service Provider Geschäftsmodell

Marke kooperiert mit Service Provider

Stärken

  • Professionelle Produkt-Listing-Prozesse
  • Direkter Einfluss auf den Content
  • Zugang zum professionellen Service (B2C Fulfillment-Prozesse/After-Sales-Services)
  • Kein Retourenmanagement
  • Saisonale Flexibilität

Chancen für die Marke

  • Direkte Kontrolle auf den Verkaufspreis
  • Zugang zum Power Seller Standards
  • Möglichkeiten zur Expansion in neuen Märkten mit existierende Infrastruktur der Service Provider
  • Keine Investition in eigene IT-Prozesse zur Auftragsabwicklung notwendig

Schwächen

  • Höhere Provisionsgebühren
  • Höhere administrative Kosten

Risiken für die Marke

  • Konsignationslager erforderlich
  • Bestandskontrolle von zusätzlichen Lager notwendig
  • Begrenztes Know How wird aufgebaut

Es bleibt spannend auf eBay, wir bleiben dran!

Top